Der Integrale Ansatz – Zustände

Definition Zustände (AQAL)

Zustände

Während Entwicklungsebenen und -linien eher sich langsam verändernde Anteile unseres Bewusstseins beschreiben, sind Zustände vorübergehende Erfahrungsphänomene, die jeder von uns täglich durchläuft. Dazu gehören verschiedene Gefühlszustände wie Freude, Ärger etc., Stress-Zustände, Blockadezustände, aber auch ressourcenvolle Zustände wie Kreativität und Gelassenheit. Außerdem unterscheiden wir natürliche Zustände wie Träumen, Wachen und Tiefschlaf. Auch Systeme durchlaufen temporär bestimmte Zustandsformen. So kann ein Team im Flow-Zustand sein, oder Beziehungsstörungen können das Klima negativ beeinflussen.

Mittels verschiedener Techniken des Zustandsmanagements können wir eigene Zustände verändern und Zustände in Systemen wie Teams beeinflussen. Mit den von uns im Buch „Integrale Führung“ vorgestellten Methoden können Sie aktiv Ihre Tagesform „steuern“, relaxter durchs Leben gehen und gleichzeitig Ihre Effektivität und Effizienz in vielen Dingen erhöhen.

 

 

Das „Managen von Zuständen“ im Businessbereich

5 Nutzen auf einen Blick:

  • Stress abbauen: in die Gelassenheit / Entspannung kommen, Energie und Kraft tanken
  • Emotional negative Zustände entmachten, Blockaden / Widerstände auflösen
  • Ressourcen „abrufbar“ machen, im richtigen Moment über die benötigten Fähigkeiten verfügen
  • Umfokussierung vom Problem- zum Lösungserleben im Team
  • Flow-Zustände im Team initiieren